Detaillierte Untersuchung der Verbrennung von gasförmigen Brennstoffen bei Drücken bis zu 200 bar

  Graphische Zusammenfassung Urheberrecht: © HGD

Steckbrief

Eckdaten

Laufzeit:
01.11.2020 bis 31.10.2023
Organisationseinheit:
Grundlagen der Verbrennung
Fördergeber:
Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Status:
Laufend

Forschungspartner

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 24616

E-Mail

 

Das Projekt zielt darauf ab, das Verbrennungsverhalten kurzkettiger Kohlenwasserstoffe bei hohen Drücken (> 50 bar) und niedrigen Temperaturen (600 - 1000 K) zu untersuchen. Diese Forschung soll das Verständnis der Verbrennungschemie komplexerer Kohlenwasserstoffe verbessern, unabhängig von dessen Herkunft, d.h. ob er aus fossilen Quellen, aus Biomasse oder aus erneuerbarem Strom hergestellt wird. Dies alles mit dem übergeordneten Ziel, Schadstoffemissionen zu reduzieren und die Brennstoffleistung zu verbessern.

Zündverzugszeit- (engl.: ignition delay time, IDT) und Speziationskonzentrationsmessungen werden in einer einzigartigen Hochdruck-Schnellkompressionsmaschine (engl.: rapid compression machine, RCM) und einem Stoßrohr (engl.: shock tube, ST) durchgeführt. Diese Messungen können dabei helfen, ein gutes Verständnis des Oxidationsprozesses verschiedener Kraftstoffspezies zu erhalten, potenzielle Mängel des kinetischen Mechanismus aufzudecken und mögliche Ansätze zu dessen Optimierung zu identifizieren.