Closed Carbon Cycle (C³) Mobility- Klimaneutrale Kraftstoffe für den Verkehr der Zukunft

  Graphische Zusammenfassung Urheberrecht: © HGD

Steckbrief

Eckdaten

Laufzeit:
01.08.2018 bis 31.07.2021
Organisationseinheit:
Grundlagen der Verbrennung
Fördergeber:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Status:
Laufend

Forschungspartner

Kontakt

Telephone

work Phone
+49 241 80 24604

E-Mail

 

C3-Mobility ist einer von insgesamt 15 Forschungsverbünden der Forschungsinitiative „Energiewende im Verkehr“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Den Rahmen der Initiative bildet ein 16. Verbund – die Begleitforschung. Die Initiative bildet eine Schnittstelle zwischen dem Energie- und dem Verkehrssektor. So können für die Erforschung neuer und strombasierter Kraftstoffe für den Transport zur Straße, zu Wasser und zur Luft vielfältige Synergien genutzt und interdisziplinäre Ansätze vernetzt werden. Auch die politischen Handlungsoptionen zum Erreichen der Klimaschutzziele von Paris werden durch die Sektorkopplung von Energie und Verkehr erweitert. Die ersten Projekte – wie auch C3-Mobility – sind bereits im Herbst 2018 gestartet. Sie alle betrachten die Herstellung, den Transport oder die Nutzung strombasierter Kraftstoffe aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Die Begleitforschung generiert Ergebnisse aus den einzelnen Verbünden und bereitet sie zur besseren Vergleichbarkeit mithilfe eines umfassenden Datenkonzepts auf. Außerdem dient sie der Vernetzung untereinander und zeigt weitere Synergien auf. Am Ende der Laufzeit steht ein Leitfaden mit Handlungsoptionen für die Erforschung, Entwicklung, Produktion, Nutzung und Markteinführung von synthetischen Kraftstoffen.

Am HGD dienen grundlegende Zündverzugszeitmessungen der Untersuchung der Verbrennungseigenschaften verschiedenen potentieller alternativer Kraftstoffe. Außerdem können anschließende CFD-Simulationen mit den erarbeiteten kinetischen Modellen genutzt werden, die Applikationen im Verbrennungsmotor außerhalb des Prüfstandes vorzunehmen und somit Ressourcen zu sparen.

Der Fokus dieses Projektes liegt dabei auf der Untersuchung von Kraftstoffgemischen mit verschiedenen Alkoholen für die ottomotorische Anwendung wie auch die Selbstzündung.

 

Externe Links