Quantenchemie

Kontakt

Name

Malte Döntgen

Gruppenleiter Computational Chemistry

Telefon

work
+49 241 80-26907

E-Mail

E-Mail
  Molekül mit Orbital Urheberrecht: © 2020, American Chemical Society Ein Molekülorbital von Dimethoxy Methan. Reprinted with permission from https://doi.org/10.1021/acs.jcim.0c00787.

Quantenchemische Berechnungen basieren auf der elektronischen Struktur von Molekülen und bedienen sich numerischer Methoden zur Lösung der stationären Schrödinger Gleichung. Mit den Ergebnissen dieser Rechnungen lassen sich eine Vielzahl von physikalischen und chemischen Eigenschaften der Moleküle vorhersagen: Die Wärmekapazität, der Heizwert und die Geschwindigkeit von verschiedensten Reaktionen an denen die Moleküle beteiligt sein können, um nur einige zu nennen. Diese Eigenschaften werden unter anderem in komplexen chemischen Modellen verwendet um die Entstehung und den Abbau von chemischen Stoffen zu beschreiben.

Als Anwender der Quentenchemie verwenden wir am Lehrstuhl eine breites Spektrum verschiedener Software. Die Quantenmechanischen Programme Gaussian und Orca werden für die numerische Lösung der stationären Schrödingergleichung verwendet. Die Programme Tamkin und MESS verwenden die Ergebnisse der quantenmechanischen Rechungen um Geschwindigkeitskonstanten chemischer Reaktionen zu bestimmen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Berücksichtigung der Druckabhängigkeit und der nicht-Boltzmann Effekte. Diese Effekte spiele eine wichtige Rolle bei chemischen Reaktionen in der Gasphase.